Notruf 112 - aber richtig!

  • Drucken

Notruf 112 - Aber richtig!

Von wo auch immer Sie anrufen, die richtige Notrufnummer zur nächsten Rettungsleitstelle ist die 112. 
Seit bald fünfzehn Jahren gibt es sie nun und sie hat schon unzähligen Menschen das Leben 
gerettet: die Notrufnummer 112. 1991 für die 12 Mitglieder der Europäischen Gemeinschaft eingerichtet, 
gilt die Nummer nun für alle 27 Staaten der Union, sowie für Norwegen, Island und Liechtenstein. 
Egal wo man sich befindet, ob in Finnland oder Italien, in Portugal oder auf Zypern: Überall kann man 
mit der einheitlichen Notrufnummer 112 Hilfe in Notsituationen bekommen.


Die fünf W-Fragen

Oft gehen wertvolle Sekunden verloren, weil Anrufer, die einen Unfall melden und Hilfe anfordern, 
sich verheddern oder zu früh auflegen. Wichtig ist für Sie: Ruhe bewahren! Der Disponent wird Sie durch das Gespräch führen.


Beherzigen Sie dabei die fünf W-Fragen:
Wo
Geben Sie den genauen Ort an, an dem sich der Unfall ereignet hat. 

Bei komplizierteren Örtlichkeiten gegebenfalls sogar eine genaue Wegbeschreibung.

Was ist passiert?
Beschreiben Sie den Unfall.


Wie viele Verletzte?
Nennen Sie die Zahl der Verletzten, bei Kindern unbedingt auch das Alter.


Welche Verletzungen?
Beschreiben Sie nach Ihrer Beobachtung die Schwere der Verletzung - z.B. atmet nicht, 

hat sich am ganzen Körper verbrüht, Stromschlag, Sturz mit Bein- oder Armbruch, der Knochen durchsticht die Haut.

Warten Sie auf Rückfragen!
Beenden Sie das Telefongespräch erst dann, wenn die Rettungsleitstelle Ihnen sagt, 

dass sie alle Informationen erhalten hat! Normalerweise fällt darunter die Aufnahme der Daten des Anrufers.

Zögern Sie nie, die Feuerwehr, den Notarzt- bzw. Rettungswagen zu rufen! 
Der Notruf 112 ist immer kostenlos – auch über Handy!